Ohne Worte stolpert die Sprache.

Yves E. 15 Jahre, Aphoristiker

 

 

Sein Gewissen war rein, wie ein Vogel,

der durch die Lüfte flog.

 

***

 

Keine artgerechte Tierhaltung?

Wo soll dann unser feines Essen herkommen?

 

***

 

Man kennt die Tierliebe nur,

wenn man ein eigenes Tier besitzt.

 

***

 

Mit Wörtern trommeln,

das ist leicht,

doch nicht zu fest,

sonst fallen die Worte aus dem Satz.

 

***

 

Tage sind wie Geschenke:

manchmal freut man sich auf sie

und manchmal wird man

einfach nur enttäuscht.

 

***

 

Tierschutz ist heutzutage wie eine Regel -

- sie wird getreten

und nicht rücksichtsvoll behandelt.

 

***

 

Besucherzähler